Im Rahmen der Fairen Woche 2021 stellen Pieter Swart und Rain Morgan die Arbeit der südafrikanischen Fairhandels-Organisation Turqle Trading vor. Sei am 13. September live dabei und erfahre mehr über die Produzent*innengruppe!

© El Puente

Die lokale Wertschöpfung erhöhen und nachhaltige Arbeitsplätze schaffen, um dadurch die Lebenssituation der Menschen zu verbessern – das ist die Mission von Turqle Trading aus Südafrika.

Turqle Trading ist heute eine Marketing- und Exportorganisation, die mit über zehn unabhängigen Produzent*innengruppen zusammenarbeitet. Diese schaffen feste und sichere Arbeitsplätze für etwa 500 Festangestellte. Außerdem ist Turqle Trading aktives Mitglied der World Fair Trade Organization (WFTO). Die Tätigkeiten der Organisation reichen vom Anbau über die Verarbeitung. Verschiedene Produzent*innengruppen stellen Kräuter- und Gewürzmischungen, Kräutersalze, Kochsaucen und Tapenaden, Essig und Öle her. Dabei stammen die Zutaten (fast) alle aus eigenem Anbau.

Wenn du mehr über Turqle Trading erfahren möchtest, solltest du hier weiterlesen oder am 13. September bei den Veranstaltungen von Turqle Trading im Rahmen der Fairen Woche dabei sein:

Am 13. September um 18 Uhr

Pieter Swart und Rain Morgan von Turqle Trading wären gerne im Rahmen der Fairen Woche nach Deutschland gereist, um eine Rundreise und persönliche Veranstaltungen mit Weltläden zu machen. Dieses Jahr geben sie ihr Wissen und ihre Erfahrung noch einmal online weiter. Die Präsentation findet mit deutscher Übersetzung statt. Neben dem Bericht über die Arbeit der Fair-Trade-Organisation kommen außerdem Produzent*innen zu Wort und erzählen von ihren Plänen für die Zukunft.

Hier kannst du dich für die Online-Veranstaltung “Ketchup geht auch fair!” anmelden.

 

Rain Morgan und Peter Swart © El Puente